Westminster Abbey in London

Von Steffen, 26. September 2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1 Ratings
Loading...

Die Westminster Abbey ist eine der meist besuchten Kirchen der Welt und gehört zu den UNESCO Weltkulturerbstätten. Traditionell werden hier im Herzen Londons die Könige von England gekrönt und beigesetzt. So fand hier die feierliche Krönung von Queen Elizabeth II. statt – aber auch die bewegende Trauerfeier von Lady Diana. Ein Besuch der majestätischen Kirche darf bei einem London Trip auf gar keinen Fall fehlen. Auf dieser Seite findet ihr die wichtigsten und spannendsten Informationen zur Westminster Abbey.

Die Geschichte der Westminster Abbey                               

Die Geschichte der Westminster Abbey, beginnt tausende Jahre zurück im Jahr 1045. Der zu dieser Zeit regierende König von England, bekannt unter dem Namen Eduard der Bekenner, ließ die Westminster Abbey im romanischen Stil bauen. Als Standort wählte er das Gelände einer Benediktiner-Abtei, die hier Mitte des 8. Jahrhunderts gegründet wurde. 20 Jahre später, am 28. Dezember 1065, stand die Westminster Abbey in ihrer vollen Pracht. Die festliche Weihung der Kirche fand allerdings ohne den König statt, da dieser schwer krank war und sein Zustand es nicht zuließ, dabei zu sein. Vor seinem Tod wurde er heiliggesprochen und als erster Monarch in der Westminster Abbey beigesetzt. Jahre später, unter der Regierung des Königs Heinrich III., wurde die ursprünglich romanische Kirche durch einen Sakralbau im Stil der Frühgotik ersetzt.
Die Westminister Abbey ist durch viele verschiedene Architektureinflüsse geprägt. Bei eurem Besuch werdet ihr eine aufregende Zeitreise durch die englische Architekturgeschichte erleben. Die Westfassade am Hauptgang stammt beispielsweise aus dem 15. Jahrhundert – und bietet gleich die erste bauliche Besonderheit: Die vier christlichen Tugenden Wahrheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Frieden umrahmen das Portal gemeinsam mit zehn Märtyrern. Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr unter anderem Martin Luther King erkennen. Im 18. Jahrhundert wurden zunächst die beiden Haupttürme gebaut. Der prachtvolle Innenraum der Kirche ist durch die gotische Epoche geprägt.
Wie auch die St. Paul´s Cathedrale hat die Westminster Abbey die Form eines Kreuzes, um an den Tod von Jesus Christus und die Auferstehung zu erinnern.

Der Krönungsstuhl und der berühmte Stein von Scone

Ein Highlight der Kirche ist der hölzerne Krönungsstuhl. Dieser ist inzwischen über 700 Jahre alt und damit einer der ältesten Throne überhaupt. Fast jeder Monarch Englands und später Großbritanniens wurde auf dem hölzernen Stuhl gekrönt – zuletzt die Königin Elisabeth II. im Jahr 1953.
Doch woher stammt der Stuhl? Im Jahr 1297 fertigte der Tischler Master Walter den Stuhl im Auftrag des zu der Zeit amtierenden Königs Eduard I. an. Charakteristisch sind unter anderem die vier Löwen, welche die Stuhlbeine des aus Eichenholz gefertigten Throns bilden.
Im Jahr 1296 tat Eduard I. etwas Ungeheuerliches. Er stahl den sogenannten Stein von Scone aus Schottland. Dieser Stein zählt zu den wichtigsten Symbolen der schottischen Nation. Seit dem Mittelalter wurden die schottischen Könige auf diesem Stein gekrönt. Eduard I. stahl ihn den Schotten und brachte den Stein der Könige als Kriegsbeute nach London. Dort ließ er den Stein in seinen eigenen Krönungsthron einbauen. Eduard I. demonstrierte den Schotten somit, dass er auch über das gesamte Schottland herrschte. Es gab seitens Schottlands einige Versuche, den Stein zurückzuerobern, zum Beispiel im Jahr 1950: Schottische Studenten stahlen den Stein aus der Westminster Abbey und schmuggelten ihn nach Schottland. Er wurde von der Polizei allerdings schnell wieder aufgefunden und nach Westminster zurückgebracht. Erst im Jahr 1996 kehrte der Stein nach 700 Jahren in einer feierlichen Zeremonie zurück nach Schottland.
Heute steht der hölzerne Stuhl auf einem hohen Podest. Man kann ihn also nicht berühren, sondern lediglich Bestaunen.

Königliche Hochzeiten

In der Westminster Abbey fanden und finden immer wieder royale Trauungen statt. Am 20. November 1947 gaben sich hier Königin Elisabeth II. und Philip Mountbatten das Ja-Wort. Die wohl berühmteste Hochzeit zwischen ihrem Enkelsohn William Mountbatten-Windsor und Catherine, „Kate“ Middleton fand ebenfalls hier statt. Die Trauung wurde vom Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, vollzogen. 1.900 geladene Gäste verfolgten die kirchliche Zeremonie. Anwesend waren neben der königlichen Familie, die Familie Middleton, Mitglieder ausländischer Königshäuser, Repräsentanten aus der Royal Navy, der Royal Air Force und der British Army und viele weitere wichtige Staatsdiener. Auch die britische Poplegende Elton John nahm an der Hochzeit teil. Hunderttausende Menschen pilgerten zum Buckingham-Palast, um Zeuge des ersten Kusses zwischen Kate und William zu sein. Weltweit verfolgten circa 2 Milliarden Menschen weltweit die feierliche Zeremonie.

Die Gräber in der Westminster Abbey

In der Westminster befinden sich über 400 Gräber von Königen, Nationalhelden, Politikern, Künstlern und Wissenschaftlern. In der Kirche liegen unter anderem der Physiker Isaac Newton, der Schriftsteller Charles Dickens und der Komponist Georg Friedrich Händel.
In Westminister gibt es zudem eine besondere Form eines Kriegerdenkmals. Es ist das Grabmal des unbekannten Soldaten, Tomb of the Unknown Warrior. Es soll an alle nicht identifizierbaren gefallenen Soldaten der britischen Streitkräfte erinnern. Der Brautstrauß von Herzogin Kate wurde, ganz der Linie der königlichen Tradition, auf das Grabmal gelegt. Die Tradition begann im Jahr 1923, als die Mutter von Queen Elizabeth II. ihren Brautstrauß auf das Grabmal legte – um an ihren Bruder Fergus zu gedenken, der im Jahr 1915 gefallen war.

Das Gelände der Westminster Abbey

Zu der Westminster Abbey gehören vier sehr schöne Gärten. Der Klostergarten (The Garth), der kleine Kreuzgang (The Little Cloister), College Garden und St. Catherine’s Garden. Der Klostergarten ist ein quadratischer grüner Grasplatz. Damals war der Garten ein Ort der Ruhe. Der kleine Kreuzgang ist umgeben von vielen wunderschönen, duftenden Pflanzen. Inmitten des Gartens befindet sich ein Springbrunnen. Damals diente der Garten als ein Ort der Genesung. Im College Garden befinden sich viele Kräuter, die damals zu medizinischen Zwecke genutzt wurden. Der St. Catherine’s Garden gehört zu dem Bereich, von dem aus noch die Ruinen des alten Klosters bestaunt werden können.

 

Westminster Abbey courtyard

Die Traditionen der Westminster Abbey

Die Westminster Abbey ist eine sehr aktive Kirche, in der einmal pro Stunde ein circa einminütiges christliches Gebet gehalten wird. Jeder ist eingeladen, daran teilzunehmen und den Moment der Stille zu nutzen, um kurz in sich zu gehen. Mehrmals am Tag findet außerdem ein Gottesdienst statt. Priester und Geistliche sind hier sehr aufgeschlossen und freuen sich über ein persönliches Gespräch.

Westminster Abbey Tickets

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, lohnt es sich, das Ticket direkt online zu buchen. Mit der Eintrittskarte geht ihr zum Eingang der Kirche und holt euch dort einen Audio-Guide ab. Ihr könnt die Kirche auf eigene Faust erkunden und euch dabei von Audiokommentaren die historische Geschichte erzählen lassen.

Tipp: Wenn ihr mehrere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das London Eye, besuchen und Touren, wie z.B. eine Bootsfahrt auf der Themse, machen wollt, kann ich euch den London Pass empfehlen! Ihr könnt ihn für einen oder mehrere Tage und Personen buchen und so eine Menge Eintrittsgeld sparen. Besonders praktisch ist auch der sogenannte „fast lane“ Zugang zu vielen Attraktionen, der euch langes Anstehen erspart!

Westminster Abbey Eintrittspreise

Die Westminster Abbey Tickets sind für Erwachsene umgerechnet ab 25 EUR und für Kinder ab 12 EUR erhältlich. Nachdem ihr die Westminster betreten hast, bekommt ihr euren Audioguide. Wenn ihr euch für das Onlineticket entschieden habt, denkt auf jeden Fall daran den Ausdruck des Tickets mitzunehmen. Die Bestätigung bekommt ihr zeitgleich mit der Buchung.

Wichtige Info: Fotografieren und Filmen sind in der Westminster Abbey leider nicht gestattet.

Westminster Tour – eine private Führung

Wenn ihr exkusiv in die königliche Geschichte Londons eintauchen wollt, kann ich euch eine ganz tolle Tour empfehlen: Westminster Abbey und Bankette Haus Rundgang in London. Ein persönlicher Fremdenführer erzählt euch spannende Geschichten und Legenden über die Westminster Abbey. Nach der privaten Führung in der Kirche macht ihr einen gemütlichen Spaziergang zur Whitehall, der Basis des britischen Premierministers, sowie zum Bankette Haus. Hier erfahrt ihr exklusives über die britischen Royals und ihr könnt die Deckengemälde innerhalb des königlichen Bankettesaales von dem berühmten Maler Peter Paul Rubens bestaunen.

Das Ticket für die Tour ist für Erwachsene umgerechnet ab 130 Euro erhältlich. Alle Eintrittspreise sind natürlich schon im Preis inbegriffen. Die Tour findet jeweils am Vormittag oder am Nachmittag statt.

Wichtige Info: Das Bankette Haus ist nachmittags geschlossen. Falls ihr euch für diese Tour entscheiden sollten, wird die Besichtigung in der Westminister verlängert. Wir empfehlen euch daher die Tour am Vormittag.

So kommt ihr zur Westminster Abbey

Die Westminster Abbey ist nur wenige Gehminuten von der U-Bahn-Station James’s Park (Die Linien District und Circle) oder Westminster (Die Linien Jubilee, District und Circle) entfernt. Die Kirche liegt auf der südlichen Seite des Parliament Squares. Das House of Parliament und der Big Ben befinden sich ganz in der Nähe und ihr könnt diese Sehenswürdigkeit wunderbar mit einander verbinden.

Tipp: Wenn während eures Aufenthalts in London viel unterwegs seid und mehrere Touren und Sehenswürdigkeiten entdecken wollt, empfehle ich euch die Oyster Card als Option zum London Pass dazu zu buchen: So könnt ihr alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und Eintritt sparen! 

Öffnungszeiten der Westminster Abbey

Die Öffnungszeiten der Kirche sind abhängig von den Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen in der Kirche. In der Regel hat die Westminster von Montag bis Samstag von 09:30 bis 16.30 Uhr für Besucher geöffnet. Mittwochs hat sie teilweise bis 18 Uhr geöffnet.
Sonntags ist die Kirche zwar auch geöffnet, aber ausschließlich für den Gottesdienst. Hier ist der Eintritt kostenlos.
Die genauen Öffnungszeiten findet ihr hier in englisch Sprache. Informiert euch in jedem Falle vorher über die aktuellen Öffnungszeiten.

Westminster Abbey
Adresse20 Deans Yd
Westminster
London SW1P 3PA
ÖffnungszeitenMontag bis Samstag: 09:30 bis 16.30 Uhr.
Mittwochs teilweise bis 18 Uhr
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1 Ratings
Loading...
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.