MEIN TIPP Noch mehr Lieblingsspots und -Tipps findet ihr in unserem London-Reiseführer.
Schaut ihn euch hier an! 📖

Je nachdem wie lange ihr euch in London befindet, kann es für einen Tag mal ganz entspannend sein, dem Trubel der Multi-Millionenmetropole zu entkommen und einen Tag in einem der Londoner Vororte zu verbringen. Dazu bietet sich insbesondere Kingston Upon Thames an. Südwestlich von Central London gelegen, ist es mit Southwestern Railways innerhalb von 20 Minuten von Waterloo aus zu erreichen und bietet alles, was ihr von London erwartet – nur eben, mit viel weniger Touristen um euch herum.

Kingston Upon Thames – Ein royales Viertel am Rande der Metropole

The Royal Borough of Kingston Upon Thames, oder einfach kurz Kingston, ist einer der besseren Vororte von London und liegt etwa 16 km südwestlich des Zentrums von London und ganz am Rande der Metropolregion Greater London. Das komplette Areal des Royal Borough of Kingston Upon Thames besteht aus fünf Stadtteilen: Kingston Town, Surbiton, Chessington, New Malden und Tolworth. Kingston ist vielfältig und lässt mit einem breiten Shopping-Angebot, einer lebhaften Innenstadt mit Pubs, Bars und Cafés sowie vielfältigen Kulturangeboten keine Wünsche offen.

Royal Borough in London

So kommt ihr nach Kingston Upon Thames

Leider ist Kingston schon so weit außerhalb von Central London, dass man nicht wie gewohnt einfach mit der Tube fahren kann. Wie schon gesagt, gehört das komplette Royal Borough of Kingston Upon Thames jedoch zur Metropolregion London und das bedeutet, dass ihr ganz unkompliziert eure (Visitor) Oystercard oder Contactless-Kreditkarte nutzen könnt, um von Waterloo aus nach Kingston zu kommen. Solltet ihr diese nicht haben, dann könnt ihr auch einfach Tickets an jedem Schalter oder Automaten in der Waterloo Station oder Online kaufen. Es gibt diverse Züge der South Western Railway, je nachdem wo ihr ankommen wollt, die ihr nehmen könnt.

  • Waterloo nach Surbiton (Direktverbindung), ca. 20 Minuten Fahrtzeit
  • Waterloo nach Surbiton (mehrere Stationen), ca 30 Minuten Fahrtzeit, darunter New Malden
  • Waterloo nach Kingston (mehrere Stationen), ca. 30 Minuten Fahrtzeit

Die Züge fahren mehrmals in der Stunde bis ca. 01:00 Uhr Nachts. Die für euch passende Verbindung schaut ihr am besten spontan nach. Dazu bietet sich natürlich einerseits Google Maps an, andererseits können wir euch auch ​Citymapper empfehlen. Beide Apps enthalten die schnellsten Verbindungen sowie Updates zu Störungen, Verspätungen etc.

In Kingston geben sich uralte Geschichte und moderner Lebensstil die Hand

Der Name The Royal Borough of Kingston Upon Thames impliziert zwei Eigenschaften, die Kingston eindeutig von anderen, gleichnamigen Orten (bspw. Kingston Upon Hull) abgrenzt. Zunächst erklärt der letztes Teil des Namens, dass Kingston an der Themse liegt – richtig, relativ unspektakulär. Interessanter wird es hingegen zu Beginn des Names: Der Präfix Royal Borough (z. Dt. königlicher Bezirk) ist Gemeinden vorbehalten, die sich im Laufe der Zeit in königlicher Hand befanden und deshalb über eine üppige Historie verfügen. Im ganzen Vereinigten Königreich gibt es nur acht dieser Bezirke; sieben in England und eins in Wales. Andere Royal Boroughs sind beispielsweise ​The Royal Borough of Greenwich oder The Royal Borough of Kensington and Chelsea​.

Die ersten dokumentierten Ereignisse in Kingston Upon Thames führen zurück auf das Jahr 838 AD, weil König Egbert von Wessex und der Erzbischof Ceolnoth von Canterbury sich hier trafen. Etwa in der Mitte des zehnten Jahrhunderts vereinigte König Athelstan die Königreiche von Wessex und Mercia, in deren Mitte Kingston Upon Thames lag, zum Königreich England. Dieses Ereignis gilt gemeinhin als die Geburtsstunde des heutigen Englands.

Bedingt durch diese historische Bedeutung wurde Kingston Upon Thames zum Royal Borough. Daraufhin folgten hier einige Krönungen von frühen Königen des Königreichs England und Kingston wurde auch später von von vielen Teilen der königlichen Familie immer wieder benutzt; im Laufe der Jahrhunderte nutzten einige Adlige den Hampton Court Palace, etwas außerhalb von Kingston selbst, als permanente oder temporäre Residenz.

Heute floriert The Royal Borough of Kingston Upon Thames wie kaum ein anderer Vorort Londons. Mit ca. 45.000 Einwohnern und wie gesagt fünf Stadtteilen hat es eine schöne Größe um dort zu leben, ist klein genug für ein “gutbürgerliches” Familienleben und groß Genug um ein breites Spektrum an Freizeitaktivitäten zu bieten. Die Nähe und gute Verbindung nach Central London befeuert das ungemein.

Royal Borough of Kingston Upon Thames

Was kann man in Kingston Upon Thames machen? Hier kommen unsere Empfehlungen

Man kann locker mindestens einen Tag damit verbringen ganz Kingston zu erkunden. Durch seine geschichtsträchtigen Hintergründe gibt es viele Ecken, Gassen und Spots, die euch auf eine Reise durch die Zeit führen. Der Einfachheit halber wollen wir uns im Folgenden auf die leicht erreichbaren Attraktionen fußläufig von der Kingston Station beschränken, sodass ihr sicher sein könnt die Must-Haves im Royal Borough of Kingston Upon Thames mitzunehmen. Solltet ihr danach immer noch nicht genug haben, könnt ihr weiter unten im Artikel Verlinkungen zu weiteren Aktivitäten finden.

Market Square and Golden Queen

Nicht weit von der Zugstation von The Royal Borough of Kingston Upon Thames, etwa acht Minuten Fußweg, findet ihr schon das Herz der Stadt. Den Marktplatz empfehlen wir euch als Orientierungspunkt wenn ihr durch Kingston wandert, weil von hier aus wirklich alles gut zu erreichen ist.

Es gibt einen ​Ancient Market​, der jeden Tag in der Woche von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet hat. Dieser bietet euch praktisch die “Market Essentials”: Stände mit Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch auf der einen Seite und Street Food auf der anderen Seite. Eine willkommene frische Alternative zu Supermärkten und gängigen Fast-Food Restaurants. Wer sich von euch als Foodie zählt, dem empfehlen wir hiermit wärmstens den ​Vietnamesen auf dem Markt. Hier gibt es traditionell vietnamesisches Streetfood und er gilt als absoluter Geheimtipp.

Wem das nicht genug ist, der ist angehalten am Montag nach Kingston zu kommen: Der Monday Market ​bietet neben gängigen Marktbeschickern auch Stände für Vintage Kleidung, Secondhand Ware, Bücher und Haushaltswaren. ​Achtung​: Weil der Monday Market wegen seiner Popularität im Laufe der Zeit zu groß wurde, wurde er vor ein paar Jahren ausgelagert und ist jetzt eine halbe Meile östlich des Marktplatzes, im alten Cattle Market, zu finden.

In der Mitte des Marktplatzes findet ihr das historische erste Highlight auf der Tour: ​Die Statue von Queen Anne. ​Queen Anne war von 1702 bis 1707 Königin von Irland, England und Schottland. Als im Act of Union, am 01. Mai 1707, das Vereinigte Königreich von England und Schottland ausgerufen wurde, wurde Anne die erste Königin dessen und Irlands bis zu ihrem Tode im Jahre 1714. Die Statue wurde 1706 von Francis Bird erbaut.

Statue von Queen Anne in London

Coronation Stone

Der Coronation Stone (z. Dt. Krönungsstein) ist ein Relikt aus dem 10. Jahrhundert. Kingston Upon Thames etablierte sich zu einem Krönungsort für eine nicht ganz klare Anzahl von Königen. Je nach Überlieferung wurden auf dem Coronation Stone mindestens zwei und bis zu sieben Könige gekrönt.

Ursprünglich war der Stein in der Saxon Chapel St. Mary zu finden – als diese im 18. Jahrhundert zusammen stürzte, wurde der Stein im Laufe der Zeit an verschiedenen Orten ausgestellt und ist heute nur ein paar Minuten südlich des Marktplatzes am Hogsmill River zu finden.

Clattern Bridge

Clattern Bridge, direkt neben dem Coronation Stone gelegen, ist die älteste Brücke Londons. Schätzungen zufolge wurde die Brücke ab dem Jahr 1180 gebaut und findet ihre Erwähnung in Erzählungen das Erste mal im Jahre 1293. Mittelalterlichen Überlieferungen zufolge war

die Clattern Bridge ein wichtiger Teil der Route vom und zum Kingston Market, einem Knotenpunkt und wichtigen Standort für Kaufleute aus der ganzen Region.

Riverside Walk

Nachdem ihr über die älteste Brücke Londons spaziert seid, solltet ihr jetzt einen Abbieger nach rechts machen. Denn ein paar Meter weiter kommt ihr direkt an die Themse. Das schöne an der Themse im Royal Borough of Kingston Upon Thames ist, dass sie, anders als in Central London, noch ein zwar relativ großer, aber trotzdem sehr anschaulicher, ruhiger und idyllischer Fluss ist. Das hat sich die Verwaltung von Kingston zunutze gemacht und eine schöne lange Uferpromenade errichtet.

Auf der eigenen Seite kommt ihr an einer Vielzahl an Bars und Cafés vorbei, die zum Verweilen einladen. Es gibt außerdem viele Bänke zum Sitzen und Plateaus zum Hinlegen. Der perfekte Ort, um ein paar der vom Marktplatz mitgebrachten Snacks zu verzehren und die Sonne zu genießen.

Auf der anderen Seite des Flusses blickt ihr auf den Hampton Court Park, die Parkanlage des zugehörigen Hampton Court Palace, der ehemaligen Residenz diverser Mitglieder der königlichen Familie und heute Veranstaltungslocation für Kunst und Kultur.

The Royal Borough of Kingston Upon Thames

Out of Order Sculpture von David Mach

Nur ein paar Meter außerhalb des Stadtzentrums gelegen, etwa 10 Minuten zu Fuß nordwestlich des Marktplatzes, findet ihr ein paar Exemplare ​des Londoner Wahrzeichen schlechthin: Die rote Telefonzelle. Allerdings handelt es sich hier nicht um eine normale Telefonzelle, sondern um das Kunstwerk ​Out of Order ​des Künstlers David Mach. Es zeigt 12 rote Telefonzellen, die wie beim Dominospiel umfallen und jeweils die nächste Telefonzelle mit umwerfen.

Die Botschaft des 1989 errichteten und erst 2019 restaurierten Kunstwerks ist nicht definiert. Viele sagen jedoch, dass es den Einzug der häuslichen Telefone und die ersten Vorboten der Mobiltelefone behandelt und somit ankündigt, dass Telefonkultur sich ständig verändert.

Pubs in Kingston – Hier kommt jeder auf seine Kosten

London wäre nicht London, wenn es nicht an jeder Ecke urige Pubs und coole Bars gäbe. So und nicht anders ist es auch in Kingston Upon Thames. Damit ihr euch mit eurer Wahl einfacher tut, hier einmal unsere Lieblingsorte zum Einkehren nach dem Sightseeing.

The Royal Borough of Kingston

Das O’Neills – irischer wird’s nicht mehr

Das O’Neills in Kingston Upon Thames ist zugegebenermaßen nicht komplett einzigartig, sondern Teil einer Pub-Kette mit mehreren Filialen im ganzen Königreich. Das tut seinem Charme aber keineswegs einen Abbruch. Der irische Pub bezaubert vor allem mit seiner liebevollen Einrichtung und der unschlagbaren Getränkeauswahl.

Was das O’Neills von anderen Pubs differenziert ist die Speisekarte. Neben dem normalen Pub-Food bietet dieser Pub auch eine ganze Palette an Auswahl für Vegetarier und Veganer. Burger, Tapas, Pizza, Vor- und Nachspeisen – hier findet ihr alles, was ihr braucht.

Adresse: 3 Eden Street, Kingston-upon-Thames, KT1 1BQ

Probiert euch durch: The Ram

The Ram ist ein unabhängiger, über 110 Jahre alter Pub, der direkt an der Themse gelegen ist. Das heißt ihr habt die freie Wahl zwischen der gemütlichen Ecke im Ledersessel, oder dem Stuhl in der Sonne auf der Terrasse am Wasser.
Wie in vielen englischen Pubs gibt es nicht eine Art Bier, sondern direkt circa 15 verschiedene Sorten. Wir lieben, dass The Ram sich dessen bewusst ist: deshalb gibt es die Möglichkeit drei verschiedene Biersorten mit jeweils 1⁄3 Pint zum Preis von einem ganzen zu trinken. Klingt nach Spaß? Ist es auch.. aber es ist Vorsicht geboten, denn die Chancen zum versacken stehen gut und ihr lauft Gefahr einfach den ganzen Tag im The Ram zu verbringen.

Adresse: ​34 High St, Kingston-upon-Thames, KT1 1HL

Ein Drink im Druids Head ist immer eine gute Wahl

Das Druids Head ist genau am Marktplatz von Kingston gelegen und befindet sich in einem denkmalgeschützten Haus, das Ende des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Im Inneren befindet sich schöner uriger Pub mit modernen Elementen. Was auch immer ihr trinken wollt, im Druids Head werdet ihr auf jeden Fall fündig. Von Bier, über Cider, bis hin zu Wein und Hochprozentigem bleibt hier kein Wunsch offen. Das eigentlich Besondere am Druids Head ist jedoch der Biergarten hinterm Haus, der gerade im Sommer mit viel Grün und Blumen ausgestattet ist und dazu einlädt ewig zu verweilen.

Adresse: 3 Market Place, Kingston-upon-Thames, KT1 1JT

Pub im Royal Borough of Kingston Upon Thames

Genug Drinks? Bitte geht hier essen!

Wer genug von Pub-Food hat, an dem es in London zugegebenermaßen nicht mangelt, dem möchten wir die beiden folgenden Restaurants empfehlen. Es gibt natürlich noch einige mehr, aber da wir davon ausgehen, dass ihr nicht ewig in Kingston verweilen werdet, möchten wir die Auswahl kurz und übersichtlich halten:

New Orleans Flair im Poor Boys

Das ​Poor Boys ist ein echter Geheimtipp nicht nur für Besucher und Einwohner von Kingston selbst, sondern für alle, denen der Sinn nach gutem Essen und Trinken steht. Poor Boys ist ein unabhängiges Familienrestaurant in einer Seitenstraße des Marktplatzes. Hier gibt es unschlagbares Fleisch und Meeresfrüchte.

Poor Boys basiert auf den Martin Brothers, die in den 1920er Jahren kostenlos Sandwiches für die Straßenarbeiter der Stadt New Orleans verteilt haben. Der Flair der Südstaaten-Ikone ist in dem kleinen Restaurant unverkennbar zu spüren: Sowohl was das Menü anbelangt, als auch die Musik und die immer gut gelaunten Barkeeper und Bedienungen machen einem einfach gute Laune.

Der Name ist übrigens Programm: Poor Boys sträubt sich dagegen nur wegen seines Erfolgs die Preise hochzuschrauben. Schon im Durchschnitt ist das Essen gut bezahlbar, zusätzlich gibt es massig an Angeboten für Lunch-Deals, Studenten oder Wochentagsrabatte.

Adresse: ​The Griffin Centre 5, Kingston-upon-Thames, KT1 1JT

Gesund und unglaublich lecker: The Cheeky Pea

Ganz zu Beginn des Eden Shopping Centers ist ein kleiner Laden, der von außen aussieht wie die ganz normale Imbissbude von nebenan. ​The Cheeky Pea ist aber anders: Hier basiert fast alles auf Hummus und allen mediterranen Gerichten, die daraus gemacht werden können. Es gibt immer ganz frische Wraps, Pitas, Hummus Bowls oder verschieden angemachte Salate. The Cheeky Pea ist die perfekte Wahl für alle, die auf vegetarisches oder veganes Essen stehen. Aber wir versprechen euch, dass auch die Fleischesser unter euch auf ihre Kosten kommen werden, denn die Speisekarte bietet auch Hühnchen, Beef und Schweinefleisch.

Wir sind begeistert von dem kleinen, charmanten Laden. Er bietet sich übrigens auch an, wenn ihr etwas schnelles mit auf die Hand nehmen wollt.

Adresse: ​34 Eden Walk Shopping Centre, Kingston-upon-Thames, KT1 1BJ

Holt die Kreditkarten raus: Shopping in Kingston

Kingston steht nicht nur was Geschichte, sondern auch was Einkaufsmöglichkeiten anbelangt hoch im Kurs. Das Schöne daran ist, dass eure Lieblingsläden nicht, wie etwa in Central London, unter Umständen meilenweit voneinander entfernt sind, sondern die meisten fußläufig voneinander liegen.

Kingston Town Centre

In der Fußgängerzone des Royal Borough of Kingston Upon Thames finden sich eine Vielzahl von Shops – darunter befinden sich sowohl bekannte Marken wie Nike, Jo Malone, John Lewis und GAP, zusätzlich aber auch einige unabhängige Händler und Secondhand Stores. Es bietet sich an einfach auf dem Marktplatz zu starten und durch die Straßen und Gassen zu wandern.

The Bentall Centre

The Bentall Centre lässt jedes Shopping-Herz höher schlagen. Auf vier Etagen findet ihr hier alles was das Herz begehrt. Ein Teil des Shopping Centers ist das Warenhaus Bentalls selbst, die restlichen Verkaufsflächen werden von den großen Marken dieser Welt genutzt: Zara, H&M, COS, Apple, Superdry, Boss, Fatface und viele mehr.

Zusätzlich gibt es immer wechselnde Ausstellung von diversen Künstlern, oder aber von der Kingston School of Art, der Kunst-Fakultät der ansässigen University of Kingston. Außerdem könnt ihr auch einiges an Coffee-Shops und Restaurants finden. Dem ausgiebigen Shopping steht damit also nichts mehr im Wege.

The Bentall Centre in Londom

Monday Market

Der Monday Market ist eine gute Wahl für alle, die eine Alternative zum konventionellen Shopping Suchen. Er ist eine Mischung aus Flohmarkt und Wochenmarkt mit einem Hauch von Vintage. Neben frischem Obst und Gemüse findet ihr hier auch Kleidung und Schuhe, Backwaren, Kunst und Street-Food. Wenn ihr also an einem Montag in Kingston Upon Thames seid, dann solltet ihr euch ein paar Minuten nehmen und über den Markt schlendern.

Royal Borough in London

Kunst und Kultur in Kingston

Auch das Kulturangebot von The Royal Borough of Kingston Upon Thames ist gut aufgestellt. Wenn ihr zwischen zwei Pubs ein Museum besuchen oder euch am Abend, nach der Sightseeing Tour, einfach ganz entspannt unterhalten lassen wollt, dann seid ihr in Kingston richtig. Nicht weit entfernt von den hier empfohlenen Sehenswürdigkeiten und Restaurants gibt es einige interessante Aktivitäten. Zwei davon möchten wir euch ganz besonders ans Herz legen.

Ein Theatergang abseits des Broadways – Das Rose Theatre in Kingston

Zwar nicht in Central London, aber trotzdem ein sehr bekanntes und anerkanntes Theater ist das ​Rose Theatre in Kingston​. Das Rose Theatre, einem elisabethanischen Theater nachempfunden, öffnete seine Türen erst im Jahre 2008 und ist damit noch relativ jung. Es bietet bis zu 899 Sitzplätze und begeistert Besucher oft mit Stücken von Shakespeare und anderen hochkarätigen Autoren, aber auch mit Eigenproduktionen, Gastauftritten oder Darbietungen der Kingston Drama School. Mit seiner Arenabühne macht das Rose Theatre Stücke sehr erlebbar und fast berührbar. Den aktuellen Spielplan könnt ihr am besten auf der ​Website​ des Theaters einsehen.

Das Museum von Kingston Upon Thames

Wenn ihr euch für die Geschichte vom Royal Borough of Kingston Upon Thames interessiert, dann empfehlen wir euch einen Besuch im ​Kingston Museum​. In drei permanenten Galerien und ein paar Wechselausstellungen wird dem Besucher die Entwicklung des königlichen Bezirks von der angelsächischen Zeit bis ins 20. Jahrhundert vorgeführt. Wie es sich für ein echtes Londoner Museum gehört ist der Eintritt umsonst.

Rund um Kingston

Wie schon zu Beginn des Guides angekündigt, bezieht sich dieser nur auf Aktivitäten in Kingston Town. Obwohl uns besonders am Herzen liegt, dass ihr Kingston an sich erkundet, möchten wir an dieser Stelle noch auf ein paar Aktivitäten rund um Kingston hinweisen, die auf jeden Fall auch einen Besuch wert sind.

  • Hampton Court Palace und Hampton Court Park: Ein royaler Palast, ähnlich dem Kensington Palace mit beeindruckenden Parkanlagen dahinter. Der Hampton Court Palace steht Besuchern offen und dient außerdem als Veranstaltungsort und Kulturzentrum.
  • Bushy Park: Fast verschmelzend mit dem Hampton Court Palace ist der Bushy Park mit der Diana Fountain, einer Bronzestatue inmitten eines Springbrunnens.
  • Wimbledon: Im Borough of Merton findet ihr den Austragungsort der Wimbledon Championships, einem der ältesten Tennisturniere der Welt.
  • Richmond Park: Der 10 Quadratkilometer große Park ist der größte der königlichen Parks in London und hat mit der Isabella Plantation, dem King Henry’s Mound und der White Lodge mindestens genau so viel zu bieten wie sein berühmter Bruder, der Hyde Park.
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK
Einloggen Registrieren

myLDN – dein London-Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myLDN einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myLDN deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myLDN – dein London-Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myLDN, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine London-Reise online zu planen!