Die besten Parks in London

Bild vom Autor Isabelle
Isabelle
27. August 2019
120 Bewertungen

London gehört zu den grünsten Großstädten der Welt und ist auf dem besten Weg, auch zu den nachhaltigsten zu gehören. Davon zeugen die vielfältigen und zahlreichen Parks in London, die für Ruhe und Entspannung abseits des lebendigen Großstadtlebens sorgen. Wir stellen euch die 10 schönsten Parks Londons vor, die ihr unbedingt während eurer Londonreise besuchen müsst.

Seiteninhalt

Welche sind die schönsten Parks in London?

Die Londoner Parks sind unglaublich vielseitig. Sie beheimaten Zoos, bieten Lebensraum für viele Tierarten, laden zu zahlreichen Outdoor-Aktivitäten oder Entspannen ein, bieten jede Menge Infos und Fakten zur Botanik und sind randvoll mit der Geschichte Londons. Deshalb haben wir ganz unterschiedliche Parks rausgesucht. Die Reihenfolge ist aber nicht entscheidend – denn sehenswert sind sie alle!

1. Regent’s Park & Primrose Hill

Raus in die Natur und rein in den wunderschönen Regent’s Park. Der Park hat so viel zu bieten, so zum Beispiel den Queen Mary’s Rosengarten, den Londoner Zoo sowie eine traumhafte Aussicht vom Primrose Hill. Im Rosengarten findet ihr über 12.000 herrlich duftende Rosen. Ein Glück gibt es neben den Beeten kleine Infotafel auf denen ihr die Rosenart sowie ihren Duft nachlesen könnt. Unter schattigen Rosengewächse gibt es Bänke, die zum Verweilen einladen. Nehmt euch auch etwas zum Essen und Trinken mit, hier ist definitiv ein toller Ort um eine kurze Rast einzulegen.

Wilde Tiere könnt ihr im Londoner Zoo begutachten. Der Zoo beheimatet über 700 Tierarten. Persönliche Highlights sind die Galapagos Schildkröten sowie das Aquarium. Seit 1853 gibt es hier ein lebendes Korallenriff. Im Norden des Regent’s Park grenzt der Primrose Hill. Es erwartet euch ein toller Blick auf die Skyline von London. Vor allem bei gutem Wetter könnt ihr ziemlich weit schauen und die markanten Bauwerke wie, The Shard, London Eye und die O2 Arena erblicken. Während des Sonnenuntergangs solltet ihr euch auch unbedingt auf eine der Bänke setzen und die Aussicht genießen.

Rose Garden

2. Hyde Park & Kensington Garden

Die riesige Grünfläche von Central London besteht aus drei verschiedenen Parks:

  • Hyde Park: Der Hyde Park zählt zu den größten innerstädtischen Parks der Welt und daher ist hier auch immer etwas los. In diesem Park wird einem nie langweilig – es gibt immer etwas Neues zu entdecken und zu erleben. Eine wirklich schöne Aktivität ist Tretboot fahren. Es ist total entspannt eine Weile auf dem See entlang zu schippern. Ihr könnt hier aber Sport betreiben, wie joggen, schwimmen, Tennis oder Fußball spielen. Sehenswerte Highlights sind unter anderem das Memorial zum Gedenken an Prinzessin Diana, der Marble Arch sowie der große Serpentine-See. Wenn ihr einen Snack zu euch nehmen wollt oder einfach etwas trinken möchtet, können wir euch das Lido Café and Bar empfehlen. Das Café liegt direkt am Wasser und ihr habt somit eine tolle Aussicht.
  • Kensington Gardens: Die Kensington Gardens grenzen im Osten direkt an den Hyde Park an und hier findet ihr unter anderem den imposanten Kensington Palace, tolle italienische Gärten die zum Spazieren einladen sowie die Statue von Peter Pan.
  • Palace Green: Den hübsch angelegten Park Palace Green könnt ihr nur in Verbindung mit einer Besichtigung der königlichen Paläste besuchen.

Mehr Informationen über den Hyde Park & Kensington Garden könnt ihr hier nachlesen.

TICKETS FÜR DEN KENSINGTON PALACE

Kensington Palace

3. St. James’s Park

Der St. James’s Park grenzt an den Buckingham Palace und ist der älteste königliche Park. Mitten im Park befindet sich ein schöner See, welcher auch Herberge für verschiedene Vogelarten ist. Auch Eichhörnchen und Füchse haben hier ihr Zuhause. Was ihr auch unbedingt machen müsst, ist über die Brücke, die über den See führt zu gehen. Von hier aus habt ihr malerische Aussichten auf den Buckingham Palace und das London Eye. Jährlich finden im und am St. James’s Park viele Veranstaltungen wie die Trooping the Colour Parade im Juni statt.

St James’s Park

4. Kew Gardens

Etwas außerhalb gelegen findet ihr Londons Botanischen Garten – die Kew Gardens. Einmal betreten, befindet ihr euch in einer anderen Klimazone und eine feucht- warme Hitze umgibt euch. Es erwartet euch eine beeindruckende exotische Pflanzenwelt. Besonders toll anzusehen ist The Hive („der Bienenstock“). Es ist eine Nachbildung eines Bienenstockes, welcher mit speziellen Sensoren ausgestattet ist, die Daten aus einem echten Bienenstock empfangen. Die Konstruktion ist 17 Meter hoch und verdeutlicht, wie wichtig Bienen für uns und unsere Umwelt sind. Und wer sich einen Überblick hoch über den Baumwipfeln verschaffen möchte und schwindelfrei ist, kann sich über den Treetop Walk wagen – eine beeindruckende Stahlträgerbrücke, die über den Wald hinweg führt. Mehr über die Kew Gardens und ihre Gewächshäuser könnt ihr hier nachlesen.

KEW GARDEN TICKETS

Kew Gardens

5. Richmond Park

Der Richmond Park ist mit 10 km² der größte innerhalb der Metropole und befindet sich im Südwesten von London. Der Park war einst das Jagdgebiet von König Edward I. (Amtszeit als König: 1272-1307). Die Jagdzeiten sind zwar schon lange vorbei aber die Wildtiere sind geblieben. Mit etwas Glück könnt ihr hier frei herumlaufende Hirsche beobachten. Besonders schön ist auch der Waldgarten Isabella Plantation mit seinen zahlreichen seltenen Pflanzenarten.

Richmond Park

6. Hampstead Heath Park

Hampstead ist ein wohlhabendes Wohnviertel mit dem großflächigen Park Hampstead Heath. Vor allem in diesem Park seht ihr viele Hundebesitzer mit ihrem Vierbeiner spazieren gehen. Zudem zieht der Park viele Sportbegeisterte an. Hier kann man Cricket oder Croquet spielen oder auch angeln. Ein Teil des Sees ist als Badesee zugelassen. Vor allem im Sommer könnt ihr euch im kühlen Nass erfrischen und Sonnenbaden. Der höchste Punkt des Parks ist der Parliament Hill. Von hier aus habt ihr einen grandiosen Blick auf das Kenwood House im Norden.

Kenwood House

7. Victoria Park

Der Victoria Park befindet sich Hackney – East London und ist einer der bedeutendsten historischen Parks dieser Stadt. Hier findet ihr die Nischen der ursprünglichen London Bridge, die 1831 abgebaut- und in den Victoria Park gebracht wurden. Seitdem können sie dort besichtigt werden. Der Park gilt als Erholungsparadies – endlose Spaziergänge sowie Boots- und Fahrradtouren werden euer Naturherz höher schlagen lassen. Übrigens gewann im Jahr 2018 der Victoria Park zum fünften Mal den Green Flag- und Green Heritage-Preis. Das Programm zeichnet gut verwaltete Parks und Grünflächen aus und setzt den Maßstab für die Bewirtschaftung von Freizeitbereichen in der ganzen Welt. Darüber hinaus gewann der Victoria Park 2018 auch seine Krone als beliebtester Park der Nation zurück und belegte den ersten Platz beim People’s Choice Award. Wenn das nicht ausschlaggebende Gründe für einen Besuch sind :-).

Victoria Park

8. Battersea Park

Im Battersea Park könnt ihr das Nature Reserve – ein drei Hektar großes Naturgebiet aus wilden Tieren und Pflanzen genießen. Vor allem Kinder werden hier ihren Spaß haben, besonders im Battersea Park Children’s Zoo. Hier erwarten sie untere anderem süße Esel, Ponys, Häschen und Meerschweinchen sowie Vögel und verschiedene Affen-, und Otterarten.
Die Geschichte des Battersea Park ist übrigens durchaus dramatisch, denn der Park wurde seit seiner Eröffnung im Jahre 1858 ursprünglich zum Duellieren verwendet. Heute ist diese geschichtliche Tradition längst vergessen und das Hauptaugenmerk liegt auf friedliche Brunnen, Seen, Kanälen und Brücken.

Battersea Park

9. Greenwich Park

Der einstige Jagdgrund König Henrys VIII. ist die größte, einzelne Grünfläche Londons und beherbergt viele Highlights wie den Hirschpark, den Blumengarten oder die größte Kräutergrenze Londons – und vor allem das Royal Observatory mit der Nullmeridian-Linie! Seit 1997 ist der Greenwich Park und die dazugehörenden Gebäude UNESCO-Weltkulturerbe. Im Park findet ihr auch römische Trümmer aus der Zeit 43 n.Chr. In unserem Insider-Guide über Greenwich könnt ihr noch mehr über den Park erfahren.

Greenwich Park

10. Holland Park

Der Holland bietet euch auf einer Fläche von 22 Hektar eine große Vielfalt auf einem recht kompakten Raum. Ein kleiner Geheimtipp ist hier der Kyoto Garden. Der Garten ist wahrlich eine Oase aus traditionellen japanischen Pflanzen und Bäumen und versetzt euch direkt nach Japan. Hier könnt ihr euch eine Dosis an Ruhe vom Trubel der Stadt abholen. Und wenn im Frühjahr die wunderschönen Kirschbäume blühen, entfaltet der Garten eine magische Schönheit. Sehenswert ist ebenfalls das Holland House. Es gehörte zu den ersten Stadtpalästen Londons und wurde 1605 im jakobinischen Stil erbaut. Im Jahr 1940 wurde es bei der Bombardierung von London jedoch von Brandbomben größtenteils zerstört – nur der Ostflügel und die Bibliothek blieben unversehrt.

Holland Park

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK
Einloggen Registrieren

myLDN – dein London-Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myLDN einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myLDN deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myLDN – dein London-Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myLDN, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine London-Reise online zu planen!