Harrods in London

Laura
30. Juli 2019
47 Bewertungen

Harrods ist ein absoluter Wallfahrtsort für Shopaholics. Seinen Sitz hat das weltberühmte Kaufhaus im Stadtteil Knightsbridge (South Kensington District) im Zentrum Londons. Harrods ist – das können auch wir nicht abstreiten – immer einen Besuch wert. Und jetzt verraten wir euch, warum.

Auf einer Fläche von 90.000 Quadratmetern erstreckt sich Harrods in London. Auf diesen findet ihr das Who-is-Who aus den Bereichen Gastronomie, Mode, Elektronik, Kosmetik und allem, was ihr euch sonst noch erdenken könnt getreu dem Motto „Omnia Omnibus Ubique – Alles für alle überall“.

Harrods in London

Video abspielen

Die Geschichte des Warenhauses Harrods in London

Das Harrods in London, das erste und damit die Mutter aller Harrods-Häuser, wurde 1835 von Charles Henry Harrods, einem Teehändler und Großhändler von Lebensmitteln, gegründet. Das Geschäft befand sich ursprünglich in Stepney und zog erst 1849 in die Brompton Road. Als Harrods sich in Knightsbridge niederließ, war das Gebiet kaum mehr als ein halbländliches Gebiet am Stadtrand Londons, das sich aber schon bald  zu einem der begehrtesten Stadtteile entwickelte. 1861 übernahm Harrods Jr. die Geschäfte und erweiterte und modernisierte erheblich.

Harrods Außenansicht

1883 war ein Schicksalsjahr für die Familie Harrods. Das ursprüngliche Warenhaus wurde zum Raub eines großen Feuers. Die Eigentümer ließen sich davon aber nicht entmutigen – im Gegenteil! Sie erfanden das Konzept des Warenhauses mit großem Erfolg neu. Bereits 1889, als Harrods Jr. in den Ruhestand ging, war das Unternehmen an der Börse notiert.

1914 begann Harrods mit der Eroberung der Welt,. Das erste Warenhaus außerhalb Londons wurde eröffnet. Die erste Filiale auf neuem Kontinent war nach dem Ebenbild des Originals erbaut worden. In der zweiten Hälfte des 20. und im frühen 21. Jahrhundert wechselte Harrods mehrmals den Besitzer – 1959 wurde Harrods Teil des Fraser House, 1985 erwarben es die Al-Fayed-Brüder und schließlich ging es 2010 in die Hände der Königlichen Familie von Katar über.

Es war nicht alles Sonnenschein. In der Geschichte von Harrods in London gab es auch einige düstere Episoden. So wurde das Warenhaus in den 1970er-Jahren, auf dem Höhepunkt des anglo-irischen Konflikts, dreimals Ziel von IRA-Angriffen. Bei dem schlimmsten Anschlag, als eine Autobombe detonierte, kamen sechs Menschen ums Leben.

Was macht das Harrods in London so besonders?

Aber jetzt zum Wesentlichen, den Gründen, weshalb das Harrods in London besuchen solltet! Was ist das Besondere an diesen Warenhäusern, dass sie so eine große Attraktivität auf Londoner wie Touristen gleichermaßen ausstrahlen? Und warum ist Harrods auch für alle interessant, die mit Shopping eigentlich nicht so viel am Hut haben? Hier ein paar der Dinge, die Harrods wirklich einzigartig machen:

1. Die Treppe im ägyptischen Stil

Die Inneneinrichtung des Harrods in London ist spektakulär. Eine der ersten Dinge, die ihr sehen werdet, ist die Rolltreppe, die sieben Etagen miteinander verbindet. Ihre Optik wurde an den Stil des alten Ägypten angelehnt – mit Säulen, Wandreliefs und Skulpturen. Für die komplette Ausgestaltung nach ägyptischem Vorbild zeichnete sich der Brite William Mitchell verantwortlich. Fun Fact: Die Rolltreppen im Londoner Harrods waren die ersten automatischen in ganz Großbritannien (1898).

2. Die Food Hall von Harrods in London

Wenn ihr die Harrods Food Hall besucht, werdet ihr aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Jedes Mal, wenn ich durch die Food Halls spaziere, fühle ich mich in ein fernes, exotisches Land während des britischen Kolonialismus versetzt. Die Räumlichkeiten sind mit Werken von Jams Neatby, einem berühmten britischen Maler des frühen 20. Jahrhunderts, dekoriert. Mehr als 20 Restaurants wie „The Grill“, „The Sushi Bar“ „Kama by Vineed“ oder „The Wine Bar“ finden dort Platz. Dazu gibt es diverse Take-Away-Angebote sowie qualitativ hochwertige Lebensmittel zu erwerben. Zudem findet ihr im Harrods in London einen riesigen Bereich, der sich allein der feinen Kunst um Schokolade und Gebäck widmet. Das ist die Gelegenheit eine Schachtel Pralinen in London zu kaufen!

3. Tea Time in Harrods in London

Tee trinken – was könnte es britischeres geben?! Deswegen solltet ihr unbedingt eine Teezeit auf eurem Londontrip einlegen. Möglichkeiten dafür gibt es viele – ob im kleinen Café in Soho, im luxuriösen Savoy Hotel, bei der Bootsfahrt auf der Themse oder eben im Harrods. Dort im vierten Stück schlürft ihr euren Tee im royalen Ambiente. Die Dekoration ist so prachtvoll, dass ihr euch sofort als Teil des britischen Familienhauses fühlen werdet. Der traditionelle Nachmittagstee wird jeden Tag von 11:30 bis 18 Uhr aufgetischt und kostet – ich hoffe, ihr sitzt – nicht weniger als 59 Pfund. Allerdings ist die Tea Time ein Komplettpaket, sprich: Sandwiches, Pasta und Tee oder Kaffee.

Tipp: Wir haben für euch noch eine andere Möglichkeit aufgetan, die wesentlich günstiger ist: Die Tea Time im Harrods wird auch als Teil einer Tour angeboten! Für £60 kriegt ihr bei dieser Kombi eine Bustour durchs Londoner Zentrum plus Teezeit im Harrods. So schlagt ihr also fürs gleiche Geld gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!

Details zur Tour

Tea Time bei Harrods

4. Harrods zur Weihnachtszeit und anderen speziellen Anlässen

Harrods in London zur Weihnachtszeit hat wirklich seinen ganz eigenen Charme. Wenn ihr jemals zwischen November und Dezember in London gewesen seid, wisst ihr, wie wichtig den Londonern Weihnachten ist. Harrods steht dem in nichts nach. Zur Weihnachtszeit putzt sich Harrods in London richtig heraus und verwandelt sich in ein Winterwunderland. Wer bei all dieser Überdosis Weihnachtsschmuck nicht selbst in euphorische Vorfreude verfällt, an dem ist Christkind und Weihnachtsbaum verloren.

Selbstverständlich ist die Weihnachtszeit nicht die einzige Zeit im Jahr, in der sich ein Besuch bei Harrods lohnt. Eigentlich lässt Harrods so gut wie keine Gelegenheit aus, um sich in Schale zu werfen. Am Valentinstag wird das Warenhaus voller Blumen und Herzen gepackt, an Ostern sind es bunte Eier und Deko-Hasen. Und da ja nach jeder Festlichkeit immer irgendwie auch vor der nächsten Festlichkeit ist, enttäuscht ein Besuch im Londoner Harrods nie.

5. Der Harrods Walk of Fame

Ein weiteres Highlight findet ihr im zweiten Stock des Warenhauses, neben der Elektronikabteilung. In einer kleinen Ausstellung ist dort eine Sammlung von Promi-Autogrammen ausgestellt. Und ihr werdet dort auch das eine oder andere besondere Objekt entdecken – zum Beispiel einen Fußballschuh von Cristiano Ronaldo oder eine Lederkappe von Superstar Prince.

Leider inzwischen abgebaut: Das Denkmal für Lady Di und Dodi Al-Fayed

Einst erinnerte eine Bronzestatue am Fuße der Rolltreppe an den tragischen Tod von Lady Di und Dodi Al-Fayed. Nachdem das Harrods von den Al-Fayed-Brüdern in die Hände neuer Eigentümer überging, wurde die Statue 2018 abgebaut. Nach 20 Jahren im Harrods ging das Kunstwerk zurück an seinen Besitzer, Mohamed Fayed, der die Statue nach dem Tod seines Sohnes in Auftrag gegeben hatte.

Was gibt es bei Harrods zu kaufen?

Das ist alles gut und schön, aber die meisten kommen natürlich nicht zu Harrods, um sich die Innenarchitektur anzusehen oder Tee zu trinken – es geht ums Shoppen. Aber ist das Harrods in London wirklich das Einkaufsparadies auf Erden, von dem alle so schwärmen?

Der Geschenke-Bereich

Was möchte man als Tourist? Souvenirs! Und wenn nicht für sich selbst, dann für die zuhause Zurückgebliebenen. Im Harrods werdet ihr definitiv fündig – allein die bereits erwähnte riesige Auswahl an Naschereien jedweder Geschmacksrichtung, lohnen eine Stippvisite. Außerdem gibt es in der Abteilung alles, was ihr für eine Teezeit in heimischen Gefilden braucht. Und natürlich erstklassigen Schmuck, Parfüme, Spirituosen und und und. Kurz: Im Harrods gibt es so gut wie alles, was das Herz begeht zur top Qualität.

Taschen und Teddys von Harrods

Eine der ersten Assoziationen vieler mit den Harrods Kaufhäusern: Taschen. Dazu müssen wir kurz erklären, dass Tasche hier nicht gleich Tasche ist. Denn es gibt einmal die typischen Harrods Shopper Bags und die hauseigene Harrods-Handtaschenkollektion. Die Shopper Bags werden klassisch aus poliertem PVC hergestellt, tragen prominent den Namen des Warenhauses oder einen besonderen Druck. Die Taschen eignen sich, wie der Name schon sagt, hervorragend für Einkäufe. Sie sind aber auch ein schicker Blickfang. Die Handtaschenlinie von Harrods hingegen umfasst ganz klassische Handtaschen. Sie sind ein reines Harrods-Hausprodukt, also von Harrods entworfen und produziert. Die Taschen werden ausschließlich in den Warenhäusern oder im Online-Shop verkauft. Liebhaber von kuscheligen Begleitern wählen einen der typischen Harrods-Teddybären.

Mein absoluter Favorit sind die Picknickkörbe, die Harrods verkauft! Sie heißen Hamper Basquets, sehen aus wie Weidenkörbe und sind bestückt mit Besteck, Tellern, Gläsern und einer Aufbewahrung zur Kühlung von Vorspeisen. Ich will schon lange so einen! Da ich aber oft Low-Budget fliege und ich den Korb nicht ins Handgepäck geknautscht bekomme, habe ich den Kauf bislang nicht gewagt. Außerdem, wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, so oft mache ich nun wirklich kein Picknick  – und günstig sind die Körbe auch nicht gerade. Aber dafür eben sehr schön!

Harrods steht für High-Class in Mode, Kosmetik und Elektronik

Harrods größtes Markenzeichen? Das immense Angebot an Mode und Kosmetik! Auf mehr als 90.000 Quadratmeter und sieben Stockwerken finden sich bei Harrods unter anderem Marken wie Versace, Dior, Channel, Tiffany & Co., Bvlgari, Armani, Cartier oder Michael Kors. Wenn ihr euch bei diesen Namen ganz fest an euer Portemonnaie gekrallt habt, kann ich euch beruhigen: Es gibt auch Abteilungen mit preiswerterer Ware. Bringt auf jeden Fall Zeit mit, denn erst dann macht es richtig Spaß, sich in diesem Labyrinth aus Mode zu verlieren und sich auch das ein oder andere luxuriöse Stück aus der Nähe anzusehen.

Exklusive Parfüme bei Harrods

Harrods in London: Öffnungszeiten, Orientierungshilfe und weitere Infos

Harrods in London – Öffnungszeiten

Das Harrods in Knightsbridge ist bekannt für seine umfänglichen Öffnungszeiten. Montag bis Samstag ist von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Sonntags von 11.30 bis 18 Uhr.

Harrods in London: So verirrt ihr euch nicht!

Wie bereits erwähnt, umfasst Harrods sieben Stockwerke, in denen Mode, Kosmetik, Dekorationsartikel, Elektronik und Spielzeug verkauft wird. So sind die Bereiche grob aufgeteilt:

-1 → Accessoires, Uhren und Herrenmode. Restaurant: Chucs Restaurant & Bar.

0 → Kosmetika, Accessoires, Schmuck, Uhren und Parfümerien. Restaurants: Food Hall.

1 → Damenmode

2 → Designermode (casual und outdoor), Elektronik, Harrods-Souvenirs, Küchengeräte, Herrenmode und Haustierutensilien. Restaurants: Prossecco Bar, Godive Café, Eiscreme und Pizza.

3 → Einrichtungswaren, Schreibwaren, Möbel und Dekoration, Geschenke, luxuriöse Bettwäsche und Technik. Restaurant: Harrods Café.

4 → Kindermode, Babymöbel, Spielzeug, Damenmode (Fashion Lab). Restaurants: Burger Barm, Harrods Tea Room, Champagner Terrasse & Mezzah Lounge.

5 → Designerware, Sport und Schuhe. Restaurants: Brompton Deli und Chai Wu.

Alles über die Brompton Road

Harrods liegt zwischen 87 und 135 Brompton Road, einer der wichtigsten Einkaufsstraßen Londons. Die Lage von Harrods ist aus verschiedenen Gründen ideal:

  • Die Gegend um Harrods ist wunderschön und lohnt einen genaueren Blick. Nehmt euch einen Vormittag Zeit für einen Spaziergang um Knightsbridge/South Kensington und nutzt die Gelegenheit, Harrods zu erkunden.
  • Sowohl in der Brompton Road als auch in den anderen angrenzenden Straßen gibt es Dutzende schöne Cafés und interessante Restaurants. Außerdem ist die Gegend Sitz von Hunderten Luxusmarkenläden und internationalen Einzelhändlern.
  • Nur wenige Gehminuten entfernt befinden sich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons wie der Hyde Park oder der Buckingham Palace. In der Nähe befinden sich auch einige der wichtigsten Museen der Stadt wie das V&A Museum oder das Museum of Natural History.

Anfahrt: So kommt ihr zu Harrods

Wenn ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs seid, nehmt am besten die U-Bahn. Die nächstgelegene Metrostation ist in diesem Fall Knightsbridge (Piccadilly-Linie). Weniger als 10 Minuten entfernt befindet sich außerdem der Bahnhof South Kensington (Piccadilly, Circle und District Linie).


Besuch von Harrods – ein Muss bei jedem Einkaufsbummel in London

Ich persönlich bin ein großer Fan von Harrods. Das Kaufhaus hat einen ganz eigenen Charme und die Geschichte dahinter kann man beinahe atmen. Die Food Hall fasziniert mich immer wieder und ich genieße es, mich in den sieben Stockwerken zu verlieren (unmöglich, sich nicht zu verlaufen!) und all die Schätze zu entdecken, von denen ich mir wünschte, dass ich sie mir leisten könnte.

Laura in der Food Hall von Harrods

Ich würde euch empfehlen, euch bei eurem Trip ein paar Stunden Zeit für den Besuch von Harrods in London freizuräumen. Nutzt die Gelegenheit durch den Stadtteil zu spazieren. South Kensington und Chelsea sind mit ihren schönen viktorianischen Häusern zwei der prachtvollsten Gegenden der Stadt. Ich liebe es, durch die Straßen zu gehen und mir vorzustellen, dass Prominente oder Geschäftsleute in diesen majestätischen Häusern leben. Der Hyde Park ist ebenfalls ein Muss, besonders im Sommer oder – noch besser – zu Weihnachten, wenn der Wintermarkt gastiert.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK
Einloggen Registrieren

myLDN – dein London-Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myLDN einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myLDN deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myLDN – dein London-Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myLDN, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine London-Reise online zu planen!