MEIN TIPP Noch mehr Lieblingsspots und -Tipps findet ihr in unserem London-Reiseführer.
Schaut ihn euch hier an! 📖

Das Design Museum in London ist ein Muss für alle Designer, solche die es werden wollen, solche die sich dafür begeistern oder einfach alle, die Lust haben interaktiv zu erfahren, warum die Gegenstände unserer Welt so aussehen wie sie es tun. Gelegen am Rande des Holland Parks in Londons wunderschönem Viertel Kensington ist das Design Museum gut zu erreichen und immer einen Besuch wert.

Was erwartet euch im Design Museum London?

Trotz seiner Vielfältigkeit an Ausstellungsstücken und Routen durch das Museum zu gehen, lässt sich die Essenz des Design Museums in London ziemlich genau beschreiben: Es vermittelt die Botschaft, dass Design weit darüber hinaus geht Gegenstände „hübsch“ zu machen. Viel mehr als das geht es darum, sie funktionell zu gestalten und sie so dazu zu befähigen, ihren Zweck optimal erfüllen zu können. Um nur zwei simple Fälle zu nennen: Was wäre beispielsweise ein Verkehrsschild, das keinem Menschen auffällt? Wie schnell könnten Rennautos fahren, wenn man ihnen nicht die Stromlinienform hätte angedeihen lassen?

An allseits bekannten Beispielen aus den letzten Jahrhunderten und Jahrzehnten wird unglaublich interessant und anschaulich erklärt, woher beispielsweise der Kult um die Apple Produkte kommt, warum der VW Käfer ein einmaliger Erfolg war und wie Modetrends zu Stande kommen können, bei denen zwei Generationen später die Hände über dem Kopf zusammengeklatscht werden.

Design Museum

Das Design Museum bietet mehr als nur zu schauen

Am besten hat uns am Design Museum in London gefallen, dass es sich durch die Art und Weise wie Exponate ausgestellt werden, massiv von anderen Museen abhebt. Das Stichwort hierbei lautet Interaktivität: Das Design Museum London lässt es nicht zu, dass Besucher einfach durch die Gänge wandern und Kunstwerke aus der Ferne bestaunen. Ganz im Gegenteil – an vielen Stellen werden Besucher aller Altersklassen dazu animiert Gegenstände anzufassen, zu drehen, zu spüren, damit zu spielen und diese so viel realer zu erfahren.

Auf vier Etagen findet ihr alles, was das Herz begehrt: Verschiedene Ausstellungen, die Design aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, ein Café, ein Restaurant, einen Shop und in wechselnden Zeitabständen sogar Learning Spaces, die Workshops zu ganz diversen Themen anbieten und dazu Redner und Experten aus allen möglichen Bereichen einladen. Der Eintritt für die Kernausstellung ist, wie in den meisten Londoner Museen, übrigens völlig kostenfrei und bietet sich deshalb auch für Reisende mit kleinem Budget an.

DesignerMakerUser

Im zweiten Obergeschoss findet ihr das Herzstück des Design Museums, die Ausstellung Designer Maker User. Sie betrachtet das Thema Design als ein Zwischenspiel zwischen den drei hauptsächlichen Einflussgruppen: dem Designer, dem Hersteller und dem Nutzer.

Designer-Areal

  • Beweggründe für die spezielle Gestaltung eines Objektes durch den Designer
  • Exemplarische Erklärung an einer Vielzahl verschiedener Produkte
  • Sneak-Peak auf das (vielleicht) zukünftige Design der Londoner Tube

Maker-Areal

  • Nächster Schritt im Schaffungsprozess
  • Aus Plan wird Realität und die Designs werden zum Leben erweckt
  • Überblick über verschiedene Manufaktur- und Produktionswege und wie sie im Laufe der Zeit genutzt wurden und sich entwickelt haben

User-Areal

  • Warum interagieren Nutzer mit bestimmten Produkten in einer bestimmten Art und Weise
  • Design als mit der wichtigste Erfolgsfaktor eines Produktes
  • Veranschaulichung an Produkten, die ihr selbst sicherlich schon in den Händen hieltet

Ganz besonders haben wir übrigens geschätzt, dass es genau in der Mitte der drei Areale einen Bereich gibt, in dem man sich richtig austoben kann. Wir konnten uns hier mit Tablets ausprobieren, mehr über bestimmte Designs und Designer erfahren und mittels eines digitalen Spiegels sogar die Geschichte der Mode am eigenen Leib erleben.

Design Museum

Wechselnde Ausstellungen

Neben der Kernausstellung gibt es auch wechselnde Ausstellungen, die, im Gegensatz zur Designer Maker User Ausstellung, die Designs von ganz bestimmten Design-Ikonen unter die Lupe nehmen. Dazu zählen erstmal weitere kostenfreie Ausstellungen, die meist im ersten Obergeschoss, oder in bestimmten Teilen des zweiten Obergeschosses zu finden sind. Oft werden hier zeitgenössische Werke mit besonderen Botschaften zur Schau gestellt.

Daneben gibt es außerdem noch kostenpflichtige Bereiche, die sich am ehesten für diejenigen Besucher  unter euch lohnen, die sich besonders für ein spezielles Thema interessieren. Diese finden meist im Untergeschoss, oder in abgetrennten Räumen des ersten Obergeschosses statt.

Die genauen Termine und Preise variieren von Ausstellung zu Ausstellung, deshalb empfehlen wir euch diese Infos direkt auf der Website des Design Museums London zu checken.

Design Museum

Vom Untergeschoss nach ganz weit Oben

Ein bekanntes Sprichwort sagt: Der erste Eindruck bleibt. Und das trifft wie kein anderes auf das Design Museum in London zu. Die vier Levels verbergen sich in einem imposanten Gebäude aus glattem Stein. Im Inneren harmonieren geschwungene Formen und scharfe Kanten, wie man es vielleicht nicht vermuten würde. Großzügig und luftig gebaut und sehr geschickt illuminiert bekommt man aber schnell ein gemütliches, wohliges Feeling – gerade bei regnerischem Wetter kann man hier Stunden verbringen.

Das 1989 gegründete Design Museum in London feiert dieses Jahr 30. Geburtstag – herzlichen Glückwunsch! In seinem dreißigjährigen Bestehen hat es allerdings schon ein paar Stationen hinter sich und ist streng genommen auch schon ein wenig älter: das Design Museum ist nämlich eigentlich der Nachfolger, des sogenannten „Boilerhouse“, das schon einige Jahre vorher im Untergeschoss vom Victoria & Albert Museum von Sir Terence Orby Conran gegründet wurde. Dieser war erfolgreicher britischer Designer, Möbelhersteller und -händler. Dank seines schnellen Wachstums zog das Boilerhouse 1989 (nun Design Museum London) in eine alte Bananenlagerhalle an der Themse nahe der Towerbridge. 2011 stand dann der Umzug ins ehemalige Gebäude des Commenwealth Institutes an, seinem heutigen, sehr geschichtsträchtigem Sitz mitten in Kensington.

Wissenswertes über das Design Museum London

  • Das Design Museum London ist vergangenes Jahr 2018 zum European Museum of the Year gekürt worden
  • In Kooperation mit der Kingston University London bietet das Design Museum einen Master-Studiengang für KuratorInnen im Design-Bereich an
  • Der Gründer des Design Museums London, Sir Terence Orby Conran, ist außerdem auch Gründer der erfolgreichen Möbelhandelskette habitat
  • Das Design Museum vergibt jährlich den Preis Beazley Design of the Year in verschiedenen Kategorien, beispielsweise Architektur, Digital und Fashion. Er gilt als einer der wichtigsten Design Preise im Vereinigten Königreich

Fazit

Wir lieben das Design Museum in London. Je nachdem wie viel man sich für die Design im Generellen interessiert könnt ihr hier entweder in 45 Minuten schnell durchgehen und alles mal gesehen haben, oder aber ihr könnt komplett in die Welt des Designs abtauchen und wirklich Stunden hier verweilen. Was wir jedenfalls versprechen können, ist dass etwas für jeden Geschmack dabei ist! Außerdem lässt sich das Design Museum, bedingt durch seine Lage in Kensington, problemlos in ein wie auch immer gestaltetes Tagesprogramm einbinden. Das Design Museum verbindet Bildung mit Spaß und wir sind davon überzeugt, dass es auch die Anti-Museums-Gänger unter euch überzeugen wird. Hier nochmal die wichtigsten Fakten im Überblick:

Wie viel kostet der Eintritt ins Design Museum London?

Der Eintritt für die Kernausstellung ist vollkommen kostenlos für Besucher aller Altersgruppen. Für die wechselnden Ausstellungen, sowie Workshops und der gleichen gibt es verschiedene und variierende Preise. Wir empfehlen euch, diese auf der Website des Design Museums London zu checken, bevor ihr euch auf den Weg dorthin macht.

Wie sind die Öffnungszeiten des Design Museums London?

  • Montag bis Sonntag geöffnet
  • 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Letzter Einlass ins Museum um 17:00 Uhr

Adresse und Verkehrsanbindung

Hier findet ihr das Design Museum London:

224-238 Kensington High Street

Kensington, London W8 6AG

Vereinigtes Königreich

Mitten in Kensington gelegen, könnt ihr das Design Museum optimal mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Je nachdem aus welcher Richtung ihr kommt, bieten sich folgende Stationen an:

  • Earl’s Court: District Line / Piccadilly Line
  • Kensington Olympia: London Overground
  • Holland Park: Central Line
  • High Street Kensington: Circle Line / District Line

Die Lage des Design Museums

Wie bereits oben erwähnt findet ihr das Design Museum London im Holland Park in Kensington. Kensington ist ein sehr schöner und lebhafter Stadtteil Londons und ihr findet neben weiteren Museen (z.B. das V&A Museum oder das Natural History Museum) auch noch den Hyde Park und eine Fülle an Pubs, Cafés und Restaurants. Ihr seht also, es gibt genug zutun, ihr müsst euch nur entscheiden.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK
Einloggen Registrieren

myLDN – dein London-Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myLDN einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myLDN deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myLDN – dein London-Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myLDN, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine London-Reise online zu planen!