Nach London reisen nach dem Brexit

Matze
8. April 2019
19 Bewertungen

Noch immer wissen wir nicht, wie und ob der Brexit letztlich ablaufen wird – und dabei rückt die Deadline mit dem 29. März 2019 immer näher. Welche Folgen der Brexit für Reisen nach London hat, ist immer noch nicht 100% absehbar, aber was wir schon wissen, haben wir hier für euch zusammengetragen.

Update 14.03.2019:

Heute hat das britische Unterhaus beschlossen, den Brexit erstmal verschieben zu wollen, bis ein Abkommen mit der EU gefunden wird. Dem muss zwar erstmal die EU noch zustimmen, was aber eigentlich als wahrscheinlich gilt. Die Hängepartie geht also noch eine Weile weiter.

Auswirkungen des Brexit auf den Tourismus in Großbritannien

Im Detail wird sich die Situation für Touristen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und der restlichen EU nach dem Brexit wohl nicht sonderlich verändern. Ihr könnt also auch beruhigt eine Reise nach London und andere UK-Städte für die Zeit nach dem Brexit planen. Zur Sicherheit solltet ihr bloß über einen gültigen biometrischen Reisepass verfügen. Und es kann zu längeren Wartezeiten bei den Einreisekontrollen kommen.

Was sieht das Brexit-Abkommen vor?

Für den Fall, dass die britische Regierung doch noch auf eine schier wundersame Art und Weise einen Deal mit der EU hinbekommt, den auch das Parlament annimmt, würde sich wohl bis 2021 nichts an den Einreisebestimmungen ändern – die Einreise, insbesondere für EU-Bürger bliebe dann gleich.

Was passiert bei einem No-Deal-Brexit?

Wenn aber keine Vereinbarung getroffen wird, könnte es jedoch ungleich schlechter aussehen: Zwar wird man als EU-Bürger weiterhin einreisen dürfen, allerdings könnte dann auch ein zusätzliches Gesetz in Kraft treten, dass den freien Zugang und die Bewegungsfreiheit einschränkt. Dann dürften wir nicht mehr länger als drei Monate im United Kingdom bleiben. Um länger zu bleiben, würde man eine Aufenthaltsgenehmigung benötigen, die man vorab beantragt haben müsste. Hier findet ihr alle Details zur Beantragung dieses Visums.

Was muss ich bei der Einreise nach Großbritannien vorzeigen?

Nachwievor müsst ihr bei der Einreise am Flughafen in London euren Personalausweis oder euren Reisepass vorzeigen. Das wird auch nach einem No-Deal-Brexit erstmal so bleiben! Wir empfehlen aber schon jetzt immer, euren Reisepass mit der „ePassport“-Funktion mitzunehmen, denn damit geht die Einreise deutlich schneller – er kann nämlich an elektronischen Terminals automatisiert eingelesen werden. Und an diesen Terminals sind die Schlangen oftmals kürzer und die Abfertigung geht schneller.

Wie verändert der Brexit die Grenzen?

Auf jeden Fall wird der Brexit die EU-Außengrenzen und die Abläufe der Einreisekontrollen verändern. Am wahrscheinlichsten gilt, dass die Wartezeiten an der Grenze in den ersten Monaten nach dem Austritt aus der EU deutlich ansteigen werden. Stellt euch also am besten darauf ein, wenn ihr nach London reisen wollt – wenn man es erwartet, kann man ja viele Sachen einfach entspannter hinnehmen.

Das wird sich allgemein nach dem Brexit verändern

  • Anreise mit dem Flugzeug: Bürger der Europäischen Union, Islands, Lichtensteins, Norwegens und der Schweiz können mit ihrem Personalausweis oder Reisepass ohne zusätzliches Visum in das Vereinigte Königreich einreisen.
  • Bei Anreise per Bus oder PKW: Stellt euch auf Wartezeiten ein und denkt auf jeden Fall an eure Reisedokumente – das gilt aber auch schon jetzt.
  • Es wird davon ausgegangen, dass man für Aufenthalte länger als drei Monate, eine zusätzliche Genehmigung oder Visum benötigt, um im Vereinigten Königreich zu bleiben.
  • Für Reisende, die in England ein Auto mieten wollten, bleiben die Bedingungen unverändert. Wenn ihr einen EU-Führerschein habt, könnt ihr jedes Fahrzeug fahren, für das ihr die Erlaubnis habt.
  • Im Falle eines „harten Brexit“ wird die Gültigkeit des europäischen Roaming-Systems nicht garantiert. Klärt also auf jeden Fall mit eurer Telefongesellschaft ab, ob ihr weiterhin kostenlos mit eurem deutschen (bzw. EU-) Handyvertrag in England telefonieren und surfen dürft – nicht, dass euch nachher eine böse Überraschung mit der Rechnung erwartet.

Was ihr vor eurer London Reise wissen solltet

Im Prinzip sollte der Brexit für Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz also keine großen Veränderungen darstellen. Damit eure Reise nach London auch nach dem Brexit zum vollen Erfolg wird, gibt es in unserem Loving London Reiseführer jede Menge Insider-Spots und Tipps für die perfekte London-Reise.

Der neue Loving London Reiseführer

Loving London Reiseführer mit AppDu möchtest alle Informationen ausgedruckt mit nach London nehmen? Noch mehr Insiderspots, Pubs, Restaurants & Cafés findest du jetzt in unserem Loving London Reiseführer!

  • 27 Insider-Guides für über 40 Londoner Stadtteile
  • 13 Bestenlisten für Cafés, Tea-Time, Märkte, Touren uvm.
  • mit Stadtteil-Karten und offizieller U-Bahn-Map
  • unsere Budget-Tipps für die kleine Reisekasse
  • mit kostenloser App für iOS und Android
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK
Einloggen Registrieren

myLDN – dein London-Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myLDN einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myLDN deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myLDN – dein London-Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myLDN, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine London-Reise online zu planen!