Barbican Conservatory – Eine Oase in der Betonwüste

Der bedeutende botanische Garten im Zentrum Londons

Bild vom Autor Laura
Laura
4. März 2020
12 Bewertungen
Zu myLDN hinzufügen hinzugefügt

Das Barbican Conservatory ist der zweitgrößte botanische Garten Londons, hinter den Kew Gardens, und befindet sich in einem der eindrucksvollsten Gebäude der Londoner City: dem Barbican Centre.

Seiteninhalt

Was ist das Barbican Centre?

Diese grüne Oase befindet sich in London an einem unerwarteten Ort: im dritten Stock des Barbican Centre. Das Barbican wurde von den Architekten Chamberlin, Powell und Bon als Teil einer utopischen Idee zur Umgestaltung dieses durch die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs verwüsteten Stadtteils von London entworfen. Dieser Komplex wurde schließlich 1982 eingeweiht und gilt heute als eines der besten Beispiele für brutalistische Architektur in der Welt. Auch wenn dieser Architekturstil ebenso viele Anhänger wie Gegner hat, stimmt ihr mir wahrscheinlich zu, dass man den Brunnen Innenhof einfach gesehen haben muss!

Barbican Centre – Barbican Conservatory

Nicht nur aufgrund seiner Architektur ist das Barbican Centre herausragend. Es ist auch ein Wahrzeichen im kulturellen Leben Londons und umfasst neben dem prächtigen Barbican Conservatory auch eine Bibliothek, ein Kino, ein Theater, ein Museum und mehrere Ausstellungsräume. Hier gibt es immer etwas zu sehen!

Das Barbican Conservatory – Natur von Beton umhüllt

Dieser Garten ist ein beeindruckendes botanisches Wunderwerk mit Pflanzen aus der ganzen Welt. Hier findest du mehr als 2000 verschiedene Arten tropischer Pflanzen und Bäume. Das Barbican Conservatory in London besteht aus zwei Teilen: ein Bereich für die tropischen Pflanzen und einen etwas kleineren Bereich mit Kakteen und der für trockeneres Klima weiteren typischen Flora. Der Garten hat auch eine große Sammlung von Chili-Pflanzen, die ich sehr interessant fand. Es handelt sich um den zweitgrößten botanischen Garten Londons, übertroffen nur noch von den Kew Gardens (die sich aber ein bisschen außerhalb der Stadt befinden).

Im Allgemeinen vermittelt der Kontrast zwischen der üppigen Natur ferner Länder und dem Beton des Barbican Centre das Gefühl, in einer Art Science-Fiction-Film zu sein. Es ist einfach atemberaubend.

Wann hat das Barbican Conservatory geöffnet?

Das Barbican Conservatory ist kostenlos, aber nur an ausgewählten Samstagen und Sonntagen für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Öffnungszeiten können zudem aufgrund von Veranstaltungen stark variieren. Von daher empfehle ich euch, die genauen Zeiten auf der offiziellen Website des Barbican Centre vorher zu überprüfen.

Wie du in das Barbican Conservatory gelangst? Sobald du im Barbican Centre ankommst, brauchst du nur den Aufzug in den dritten Stock zu nehmen und schon wirst du auf der rechten Seite den Zugang zum Gartenparadies finden. Obwohl das Barbican Conservatory nicht riesig ist, dauert der Besuch aufgrund der großen Anzahl von Pflanzen, die du hier findest, zwischen einer und zwei Stunden. Bring also ein bisschen Zeit mit, es lohnt sich!

Nächstes mal will ich aber unbedingt erst am Abend hingehen! Samstags ist das Observatory oft sogar bis 22 Uhr geöffnet. Nachts mit der Beleuchtung soll dieser Ort besonders beeindrucken!

Barbican Observatory

Veranstaltungen im Barbican Conservatory

Es ist üblich, dass das Barbican Conservatory an seinen Eröffnungstagen neben dem freien Eintritt auch Sonderveranstaltungen anbietet. Am Tag meines Besuchs fand grad eine klassische britische Tea Time statt. Ich fand das großartig und will das bei meinem nächsten Besuch im Barbican Conservatory auch auszuprobieren. In jedem Fall kannst du die genauen Termine auf der Website des Barbican Conservatory einsehen.

Wie komme ich zum Barbican Conservatory?

Sehr einfach. Wie wir bereits gesagt haben, befindet sich das Barbican Conservatory im Zentrum der modernen Londoner City, innerhalb des Barbican Centre, so dass die Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ideal ist. Dies sind die nächstgelegenen U-Bahn-Linien:

  • Barbican Station (Circle, Hammersmith & City und Metropolitan-Linien)
  • Moorgate Station (Kreis, Hammersmith & City, Metropolitan und Northern-Linien)

WAS MAN NOCH ALLES IN LONDON SEHEN MUSS!

Über die Autorin
Laura

Mit 19 Jahren war ich das erste Mal in London. Ich habe mich sofort in diese Stadt verliebt und habe sie seither dutzende Male besucht. Für mich gibt es immer wieder einen Grund nach London zu reisen – sei es wegen der verschiedenen Viertel, Menschen, Festivals, Museen und und und… London ist wirklich einzigartig. Und auch für einen Kurztrip lohnt sich London definitiv immer. Innerhalb kürzester Zeit kann man hier so viel tolles entdecken. Meine Erfahrungen und mein Insiderwissen über die Stadt möchte ich hier mit euch teilen, sodass ihr für eure nächste Reise nach London top informiert und vorbereitet seid.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos OK
Einloggen Registrieren

myLDN – dein London-Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myLDN einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myLDN deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myLDN – dein London-Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myLDN, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine London-Reise online zu planen!